Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt. Ich werde euch Ruhe verschaffen.
(Mt 11,28)

 

 

 

 

Am 11. Oktober 2012 hat Papst Benedikt XVI. in Zusammenhang mit dem 50-Jahr-Jubiläum des Zweiten Vatikanischen Konzils ein Jahr des Glaubens ausgerufen.

Viele neue Erkenntnisse wurden damals in den Jahren zwischen 1962 und 1965 in verschiedenen Dokumenten erläutert.

Zusammenfassend können wir aber sagen, es war den über 2500 Bischöfen, allen voran Papst Johannes XXIII., wichtig, bei diesem Konzil deutlich zu machen:

Der Glaube an Jesus Christus ist keine "weltfremde" Pietätübung.

Christus ist in unserem Leben gegenwärtig.

Sei es in der Feier der Heiligen Messe – in der eucharistischen Gestalt;

In der Kraft der Sakramenten oder in seinem Wort – der Heiligen Schrift.

Er ist gegenwärtig, wenn sich die Kirche – die Gläubigen – zum Gebet und Gesang treffen.

Einladende Worte, welche bis heute noch nichts an Aktualität verloren haben. Worte, die uns aufrufen, den Glauben neu zu entdecken.

Eine Gelegenheit dazu bieten wir als Pfarrei jeden Freitag von 9.30 Uhr bis 18.30 Uhr in unserer Kapelle.

Vor dem ausgesetzten Sakrament der Eucharistie sind wir eingeladen, einen Moment in der Stille vor unserem Herrn zu verweilen.

Dies gibt uns, in mitten einer hektischen Welt, eine Möglichkeit innezuhalten, damit wir wichtige Schätze unseres christlichen Glaubens neu entdecken.

(Aus dem Aufruf der Schweizer Bischöfe zum Beginn des Jubiläums)

 

Wer sich für eine bestimmte Zeit, 30 oder 60 Minuten einschreiben möchte, kann sich bei Pfarrer Remo Eggenberger melden.