Was ich euch im Dunkeln sage, davon redet am hellen Tag, und was man euch ins Ohr flüstert, das verkündet von den Dächern. (Mt 10,27)

 

 

 

 

kerzenrorate

Früh am Morgen versammelt man sich zum gemeinsamen Gottesdienst. Es erhellen nur Kerzen den Raum und tauchen ihn in ein warmes Licht – als Zeichen dafür, dass Jesus das Licht der Welt ist und wir seine Ankunft erwarten.

Der Name Rorate leitet sich her von Versen des Propheten Jesaja: «Rorate coeli desuper, et nubes pluant justum» (Jes 45,8), also «Tauet, ihr Himmel, von oben! Ihr Wolken, regnet herab den Gerechten!» Dieser Anruf ist Teil jeder Rorate-Feier, aber auch der Messfeier des 4. Adventssonntags.

Ursprünglich ist der Rorate-Gottesdienst eine Messe, die zu Ehren der Gottesmutter Maria gefeiert wird. Seit dem Zweiten Vatikanum ist eher der generelle Aspekt des Advents in den Mittelpunkt gerückt. Rorate-Gottesdienste können im Advent bis zum 16. Dezember gefeiert werden, danach beginnen die sieben Tage der unmittelbaren Vorbereitung auf das Weihnachtsfest mit speziellen Anrufen, den so genannten O-Antiphonen.

In der kath. Kirche Regensdorf feiern wir an folgenden beiden Tagen um 6 Uhr Rorategottesdienste: 

Samstag, 8.12.2018: Hochfest Maria unbefleckte Empfängnis, 6.00 Uhr Rorate, anschl. Frühstück

Samstag, 15.12.2018: 6.00 Uhr Rorate, anschl. Frühstück