Was ich euch im Dunkeln sage, davon redet am hellen Tag, und was man euch ins Ohr flüstert, das verkündet von den Dächern. (Mt 10,27)

 

 

 

 

Ab 18.30 Uhr Eintreffen des Friedenslichtes in unserer Pfarrei St. Mauritius. Das Licht kann bis am 25. Dezember 2018 in unserer Kapelle abgeholt werden. Kerzen stehen zum Kauf in der Kapelle zur Verfügung.

Friedenslicht 2018 in der Schweiz - Vorfreude auf: «Ein Funke Hoffnung»

friedenslichtDas Friedenslicht in der Schweiz darf sich seit 25 Jahren einer grossen Tradition und Beliebtheit erfreuen. Jedes Jahr schliessen sich mehr Stützpunkte dem nicht kommerziellen und konfessionell unabhängigen Brauch an und verteilen die Botschaft des Weihnachtsfriedens im ganzen Land von Hand zu Hand. Die diesjährigen Hauptstützpunkte werden Zürich, Basel, Fribourg und Luzern sein.

Das Friedenslicht, in der Geburtsgrotte in Bethlehem entzündet, wird auch dieses Jahr am dritten Adventssonntag, dem 16. Dezember 2018, zeitgleich in den Hauptstützpunkten empfangen. Von da aus wird das kleine Licht, das im Einzelnen so viel Hoffnung und Freude bewirken kann, in tausende Haushalte, Vereine, politische Gemeinden, Kirchgemeinden, Alters- und Pflegeheime und Jugendvereine in der ganzen Schweiz weitergetragen. Sie organisieren verschiedenste kreative, lokale Anlässe in der ganzen Schweiz (www.friedenslicht.ch). Das Friedenslicht Schweiz ist auch dieses Jahr Teil der interkontinentalen Bewegung unter dem Patronat des ORF Oberösterreich mit Aktivitäten in über 30 Ländern der Welt.

friedenslicht2Was bedeutet das Motto 2018 «Ein Funke Hoffnung»? Mit jedem Lichtlein, mit jedem Friedenslicht-Funke, soll in der Weihnachtszeit und darüber hinaus ein Impuls der Liebe und des Dialogs ausgelöst werden. Es soll möglichst viele Menschen für ein friedvolles Miteinander und zu unvoreingenommenen, grenzenlosen Begegnungen zwischen Mitmenschen aller Kulturen, Religionen und Hautfarben sowie Gesunden und Kranken motivieren. Das Friedenslicht ist auch ein Herzensöffner, um «Danke» zu sagen, um «Verzeihung» zu bitten oder einem Kranken «gute Besserung» zu wünschen.