• Röm.-kath. Pfarramt
    St. Mauritius

    im Furttal / ZHRegensdorf • Adlikon • Boppelsen • Buchs • Dällikon • Dänikon • Hüttikon • Otelfingen • Watt
     

     
  • 1

Aktuelles und Spirituellesaus unserer Pfarrei

  • Gebetswoche für die Einheit der Christen vom 15. - 22. Januar 2017 +

    Die Gebetswoche für die Einheit der Christen wird weltweit jedes Jahr vom 18. bis 25. Januar oder zwischen Christi Himmelfahrt und Pfingsten gefeiert. Dieses Jahr steht die Gebetswoche unter dem Motto: Versöhnung - die Liebe Christi drängt uns. In unserer Pfarrei finden drei Anlässe im Rahmen der Gebetswoche für die Einheit der Christen statt:    Das Anmeldeformular für den ökumenischen Spaziergang zur Insel Werd finden sie Weiterlesen...
  • Referat "Leben in Bethlehem - aus dem Alltag einer palästinensischen Christin", 25. Januar 2017 +

    Fast täglich erreichen uns Nachrichten über die angespannte Lage im Nahen Osten. Meist ist von Krieg, Terror und politischer Agitation die Rede, weniger wird von der konkreten Situation der betroffenen Menschen berichtet. Ihr Schicksal bleibt uns meist verborgen, ganz gleich ob es sich dabei um Juden, Muslime oder Christen handelt. Erzählungen vom Einsatz für Frieden im Heiligen Land am:  Mittwoch, 25. Januar 2017 um 19.00 Weiterlesen...
  • Krippenschändung - Editorial von Beatrix Ledergerber +

    Wie eine Blutspur zieht sich rote Farbe über die Schafe, den Stall und die ganze orientalische Landschaft. In der Nacht auf den 23. Dezember wurde die neue Krippe in der Kirche von Regensdorf besudelt. Ein schockierter Pfarrer berichtet mir am Telefon, dass sich wohl über Nacht ein oder mehrere Täter in der Kirche versteckt hatten, da die Polizei keine Spuren eines Einbruches fand. Pfarreiangehörige hätten Weiterlesen...
  • Religion konkret +

    Jugendliche der Oberstufe engagierten sich für die Projekte von Abuna Louis in Bir Zeit, Palästina: sie banden 40 Adventskränze, bastelten Weihnachtskarten, buken feine Guetzli und verkauften diese Produkte. Wir freuen uns über einen Erlös von knapp 800 Franken. Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer und für Ihren Einkauf und Ihre Spende. Mit dem Verkauf der 315 Schokoladeherzen konnten wir zusätzlich 400 Franken an Spenden sammeln, Weiterlesen...
  • Sternsinger im Furttal am 8. Januar +

    Sternsinger… Einmal ein König sein? Für einen Tag kann es Wirklichkeit werden! Am Sonntag, den 8. Januar 2017 ist es soweit. Die Sternsinger ziehen durch das Furttal. Als die Heiligen Drei Könige verkleidet werden Mädchen und Jungen Gottes Segen in die Häuser tragen und besonders für Kinder in Kenia und weltweit Spenden sammeln. An diesem Sonntag treffen wir uns zum Aussendegottesdienst in der katholischen Kirche Weiterlesen...
  • Friedenslicht aus Bethlehem im Bundeshaus +

    Bern, 13. Dezember 2016. «Man muss seinen Nachbarn kennen wollen. Dies ist der erste Schritt im Alltag, um Brücken zu bauen.» So nahm der Bundespräsident Johann Schneider-Ammann das diesjährige Motto des Friedenslichtes Schweiz auf. Beim Empfang der Friedenslichtdelegation im Bundeshaus verglich er zudem sein Jahres-Highlight – den Empfang durch Papst Franziskus – mit dem Höhepunkt der Jugendlichen, die das Friedenslicht aus der Geburtsgrotte Bethlehem in Weiterlesen...
  • Beschlüsse der Kirchgemeindeversammlung vom 29. 11. 2016 +

    An der Kirchgemeindeversammlung vom 29. November 2016 wurden folgende Beschlüsse gefasst: 1. Genehmigung des Voranschlages 2017 und Festsetzung des Steuerfusses auf 10%. 2. Ein Planungskredit für die Sanierung des Pfarreizentrums von Fr. 330‘000.- wurde genehmigt. 3. Frau Priska Hänni wurde durch Ersatzwahl für den Rest der Amtsdauer 2014-2018 zum Mitglied der Rechnungsprüfungskommission gewählt. Gegen die Beschlüsse kann, von der Veröffentlichung an gerechnet, bei der Rekurskommission Weiterlesen...
  • Das neue "Chilefaischter" ist da! +

    Vor dem Advent erscheint jeweils die Jahreszeitschrift «Chilefaischter» unserer Pfarrgemeinde. Sie erzählt aus dem Pfarreileben des vergangenen Jahres und stellt Gruppen und Mitarbeitende vor. Um die Zeitschrift gestalten zu können, sind wir auf Ihre Beiträge angewiesen. Wir danken allen, die uns immer wieder einen Artikel zur Verfügung stellen. Wir freuen uns über Feedback und Anregungen direkt an das Redaktionsteam und wünschen Ihnen viel Freude mit dem Weiterlesen...
  • Das Friedenslicht 2016 kommt ins Furttal +

    «Ein kleines Licht anzünden ist nicht viel, aber wenn es alle tun wird es heller.» Die Friedenslicht-Idee ist 1986 im ORF Landesstudio Oberösterreich entstanden. Auf Initiative des ORF entzündet jeweils kurz vor Weihnachten ein Kind in der Geburtsgrotte von Bethlehem ein Licht, welches in einer speziellen Laterne mit dem Flugzeug nach Wien (A) gebracht wird. Von dort aus wird das Friedenslicht an über 30 Länder Weiterlesen...
  • 1
DR zuonline 300x300
Pfarrer Remo Eggenberger
Reisesegen Neu
Friedenslicht
aus Bethlehem
 

Darstellung des Herrn

Am 2. Februar, also genau 40 Tage nach dem Weihnachtsfest, feiert die Kirche das Fest «Darstellung des Herrn» , in unserer Gegend auch oft als «Mariä Lichtmess» bezeichnet, und beschliesst damit den Weihnachtsfestkreis. Das Fest wurde in Jerusalem mindestens seit Anfang des 5. Jahrhunderts gefeiert. Nach dem Bericht der Pilgerin Aetheria (um 380) wurde es «mit gleicher Freude wie Ostern begangen». Der Festinhalt ist vom Tagesevangelium her gegeben (Lk 2,22-40). Im Osten wurde es als «Fest der Begegnung des Herrn» verstanden: der Messias kommt in seinen Tempel und begegnet dem Gottesvolk des Alten Bundes, vertreten durch Simeon und Hanna. Im Westen wurde es mehr ein Marienfest: «Reinigung Marias» nach dem jüdischen Gesetz (Lev 12). Später kamen auch Kerzenweihe und Lichterprozession hinzu. Sie sind Symbole für das Jesuskind, das Simeon im Tempel «ein Licht, das die Heiden erleuchtet und Herrlichkeit für sein Volk Israel» nennt. Seit der Liturgiereform von 1960 wird «Mariä Lichtmess» auch in der römischen Kirche wieder als Fest des Herrn gefeiert: Fest der «Darstellung des Herrn». (Quelle: Schott Messbuch)

Im Anschluss an den Gottesdienst am 2. Februar wird der Blasisussegen gespendet.

Pfarrer Remo Eggenberger